6 Tipps für deine Hochzeitsplanung

6 Tipps für deine Hochzeitsplanung

Damit du deine Hochzeit möglichst entspannt und voller Freude planen kannst, habe ich dir hier wieder meine persönliche Erfahrungen die ich dir mitgeben möchte zusammengefasst.

 

 

  1. Rechtzeitige Planung: Lasse dir für die gesamte Planung mindestens 1 Jahr (besser noch 1 1/2 Jahre) Zeit! So wird deine Zeit bis zur Hochzeit definitiv entspannter sein. Zudem hast du meist all deine Wunschdienstleister an deiner Seite und noch Zeit und Kopf für andere Dinge in deiner Freizeit.
  2. ..zur rechtzeitigen Planung gehört auch die Location: Frage zuerst deine Wunschlocation an und schaut zusammen nach einem gemeinsamen (Wunsch)Termin. Lasse dir im Anschluß natürlich auch die Zusage schriftlich geben. Hast du den Tag deiner Hochzeit mit der Location festgelegt? Supi, so kannst du dich jetzt am besten schon um die Traulocation kümmern (Kirche & Pfarrer, freie Trauung & freie Traurednerin). Standesamttermine können allerdings erst meist sechs Monate vorher vereinbart werden!
  3. Organisation: Sammle all deine Ideen und Wünsche in einem extra hübsch angelegten Ordner. Unterteile diesen möglichst auch in die verschiedensten Kategorien wie Location, Standesamt, Dienstleister, Budget etc. So erschaffst du dir nämlich einen tollen Überblick. Auch würde ich dir empfehlen deinen Trauzeugen mit diesem Ordner vertraut zu machen. Er sollte über alles, vorallem aber über den Ablauf deiner Hochzeit Bescheid wissen. Viele Inspirationen bekommst du auf Hochzeitsmessen, Hochzeitsmagazinen, im Internet und natürlich selbst als Gast auf einer Hochzeit. Halte also die Augen offen :)
  4. Budget: Es ist ein einmaliger Tag in deinem Leben. Klar, dass du dann all deine Wünsche umsetzen möchtest. Setze dir auf jeden Fall einen Limit und kalkuliere gut. Konzentriere dich erstmals auf das Wesentliche und investiere zuerst in die Location (ggf.Catering) und in die verschiedensten Dienstleister wie Fotograf, Wedding Planer, Floristen, Stylisten, Brautmodenausstatter/Herrenausstatter, Konditoren, Designer für die Papeterie, Juwelierfachgeschäfte und wahrscheinlich noch die Flitterwochen. Puuuh ganz schön viel, doch es lohnt sich! Ist jetzt noch genügend Geld übrig so kannst du deine Liebe ins Detail noch intensiver zum Vorschein bringen (z.B mit Gastgeschenken, Taschentücher für Freudentränen etc.)
  5. Es ist deine Hochzeit: Binde möglichst nur die Personen mit in die Planung ein die dir am Hochzeitstag auch helfen (z.B Trauzeugen, Brautjungfern/Groomsmen oder die Eltern) Kann ich absolut empfehlen! Umso mehr Personen über deinen Ablauf Bescheid wissen, desto wahrscheinlicher ist es, dass sich die verschiedensten Geschmäcker mit einmischen. Du möchtest beispielsweise keine Spiele oder keinen Brautpaartanz auf deiner Hochzeit haben? Dann zieh dein Ding durch, es ist deine Hochzeit - lerne auch "Nein" zu sagen und teile deine Wünsche den Trauzeugen mit.
  6. Suche dir Hilfe: So schön die Planung auch ist, es kommt ziemlich viel Arbeit auf dich zu. Hole dir deshalb eine helfende Hand zur Seite. Viele Menschen freuen sich dir helfen zu können, besonders wenn sie dir Nahe stehen. Verteile Organisationsaufgaben wie z.B das Abholen des Brautstraußes, oder das Austeilen der Kirchenhefte an deine Trauzeugen oder Brautjungfern. Trau dich, du bist dadurch viel entspannter.

Vorallem aber nehme nicht planbare Ereignisse am Tag der Hochzeit mit viel Humor an.